Service Navigation

Alumini Portrait

Alumini Portrait

Foto von Matthias Muhr

Matthias Muhr
Abschlussjahrgang 03/2008





Werdegang

  • 04/2008 - 10/2015
    Devisenhändler in der Deutschen Bundesbank
  • seit 19. Oktober 2015
    Portfoliomanager in der nationalen Währungsreservenverwaltung der Deutschen Bundesbank

Interview

Welche Aufgaben nehmen Sie derzeit wahr?

Seit Mitte Oktober 2015 bin ich Teil des Teams, welches für die Verwaltung der nationalen Währungsreserven der Deutschen Bundesbank zuständig ist. Im Rahmen dieser Tätigkeit werden der festgelegten Portfoliomanagementstrategie folgend die entsprechenden Anlagepapiere ausgewählt und das richtige Timing für den Kauf oder Verkauf festgelegt. Hierzu gehören die Beobachtung der Preisveränderung in den einzelnen Märkten als auch die Auswertung von makroökonomischen Daten, die Einfluss auf die Preisentwicklung nehmen können. Die Änderungen in den Erwartungen der Marktteilnehmer, die technischen Faktoren der Preisentwicklung, der Einfluss makroökonomischer Daten und deren Wechselwirkungen werden sowohl innerhalb der Hauptgruppe als auch mit den Analysten aus M 20 diskutiert und daraus Entscheidungen abgeleitet. Zudem werden Marktberichte für interne Zwecke verfasst und Einschätzungen zu den Anlagemärkten abgegeben. Weiterhin gehört zu dieser Tätigkeit die Teilnahme an internen Projekten, vornehmlich im IT-Bereich.

Inwiefern hat Sie das Studium an der Hochschule der Deutschen Bundesbank auf die Anforderungen im Beruf, insb. in Ihrer derzeitigen Funktion, vorbereitet?

Das Studium bietet einen breiten Überblick in unterschiedliche Themenbereiche. Für meine Tätigkeit waren insbesondere die volkswirtschaftlichen Module und die Thematiken rund um den Kapitalmarkt sehr hilfreich, um Zusammenhänge besser verstehen zu können. Die weiteren Themenbereiche wie Bankenaufsicht, Personalmanagement und Bilanzierung förderten das Verständnis für die Aufgabengebiete anderer Abteilungen in der Bundesbank und unterstützten die Zusammenarbeit. Die Aufenthalte in den verschiedenen Bereichen der Bundesbank während der Praxisphasen waren diesbezüglich ebenfalls sehr wertvoll.

Wie hat Sie das Studium an der HDB geprägt?

Das Studium hat mich insg. unter Belastungssituationen ruhiger werden lassen. Ich habe gelernt mit konzentrierter Arbeitsbelastung umzugehen und konnte dadurch mein eigenes Zeitmanagement verbessern. Diese Erfahrungswerte kann ich gut bei meiner jetzigen Arbeit einsetzen.

Was war die größte Herausforderung während Ihrer Studienzeit?

Die Arbeitsbelastung. Zu meiner Studienzeit gab es noch den Diplomstudiengang und dadurch einen anderen Ablaufplan. Durch diese Konzeption konzentrierten sich die Prüfungen immer zu einer bestimmten Zeit, wodurch der Lernstress zu den Prüfungen hin exorbitant anstieg.

Fühlen Sie sich heute noch "Ihrer" Hochschule verbunden?

Das im Vergleich zu anderen Hochschulen eher "familiäre" Umfeld durch den kleinen Campus und die guten Beziehungen zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hochschule lassen mich immer wieder gerne an die Hochschule zurückkehren. Zusätzlich gibt mir meine Tätigkeit als Lehrbeauftragter die Chance in regelmäßigen Abständen nach Hachenburg zu reisen, um mich neben der Lehrtätigkeit mit den Mitarbeitern und Studenten auszutauschen.

Nach oben