Service Navigation

Hochschule der Deutschen Bundesbank in Concert

Hochschule der Deutschen Bundesbank in Concert

Während sich über Hachenburg die Abendsonne am Himmel verabschiedete, fanden sich im größten Hörsaal der Hochschule über 80 Gäste ein, um an einem weiteren Konzert der Reihe „HDB (Hochschule der Deutschen Bundesbank) in Concert“ teilzunehmen.  Aktuelle und eine ehemalige Studierende präsentierten nicht nur Klassik, sondern auch eine bunte Auswahl von Stücken aus Rock, Pop und Musical.. 

Eine der Musikerinnen ist Mona Möstl. Als ehemalige Studierende und jetzt Mitarbeiterin der Hochschule hat sie bislang an allen Konzerten mitgewirkt. Julian Klein und Lukas Bill, die auf ganz unterschiedliche Arten ihren Gesang präsentierten, sind ebenfalls zum wiederholten Male dabei. Während Klein eher Songs von Grönemeyer und aus diversen Musicals liegen, experimentiert Bill hingegen auch einmal mit Liedern von Unheilig oder gar Rammstein. Neu dabei waren Karolin Czerny, Leandra Wegener, Gregor Praschma und Matthias Sator, die mit Klavier, Gitarre, Ukulele und Gesang für einen fulminanten Abend sorgten. So wurde den Kommilitonen, Lehrenden und Beschäftigten samt Familienmitgliedern ein buntes Potpourri der modernen Pop- und Rockgeschichte geboten.

Von Evlis Presley bis Ed Sheeran

Eingeleitet wurde das Konzert von Gregor Praschma am Klavier mit einem klassischen Walzer von Aram Chatschaturjan. Weiter ging es mit Tony Careys „Bedtime Story“, der Titelmusik des Filmes „Der Joker“ und  „Perfect“ von Ed Sheeran. Highlights des Konzerts waren untere anderem ein Arrangement des Elvis Presley Klassikers „Can’t help falling in love with you“, bei dem der Gesang von Julian Klein von Leandra Wegener mit einer Ukulele und Matthias Sator an der Gitarre begleitet wurde. Des Weiteren begeisterte eine Interpretation von Rihanna’s „Stay“ durch Leandra Wegener und Lukas Bill die Zuhörer. Mona Möstl, Karolin Czerny und Lukas Bill beendeten anschließend mit „Lass uns geh’n“ von Revolverheld den ersten Teil des Konzertes

Siebte Ausgabe „HBD in Concert“ bereits in Planung

Den zweiten Programmteil leitete Mona Möstl mit Robbie Williams „Supreme“ ein. Die Ballade „Wake me up when September ends“ von Green Day wurde von Julian Klein gesungen, inklusive rockigem Gitarrensolo von Karolin Czerny im Mittelteil.Weitere Stücke wie „Pocahontas“ von AnnenMayKantereit, „You’ll be in my heart“ von Phil Collins, „Sexy“ von Westernhagen und die Ballade „Total Eclipse“ von Bonnie Tyler rundeten das Programm ab. Den offiziellen Abschluss bildete ein Medley von Elton John, welches von Mona Möstl eigens für das Konzert arrangiert und gemeinsam mit Julian Klein vorgetragen wurde.  
Kaum erklang der letzte Ton spendete die Zuhörerschaft begeistert Beifall und forderte eine Zugabe ein. Mit „Mensch“ von Herbert Grönemeyer und einem weiteren, eigenen Arrangement des Stückes „Engel“ von Rammstein beendeten alle Musiker die sechste Ausgabe von „HDB in Concert“. Eine siebte Ausgabe von „HDB in Concert“ ist nach Aussage der Musiker bereits geplant. 

Nach oben