Service Navigation

Digitalisierung in Hochschulen

Digitalisierung in Hochschulen Erfahrungsaustausch mit der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen, Ludwigsburg, in Hachenburg

12.03.2019

Die Digitalisierung fordert auch Hochschulen heraus, insbesondere bei der Wissensvermittlung sowie der Studien- und Prüfungsverwaltung. Zudem ergeben sich durch die Digitalisierung zusätzliche inhaltliche Anforderungen an die Kompetenzen der Studierenden in ihren künftigen Arbeitsgebieten. Um zu erfahren wie die Hochschule der Deutschen Bundesbank (HDB) diesen Anforderungen begegnet, besuchte am 12. März 2019 der Rektor der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg (HöVF), Wolfgang Ernst, gemeinsam mit den zwei Studiendekanen Elke Gaugel (Studiengang Rentenversicherung) und Michael Grau (Studiengang Allgemeine Finanzverwaltung) die HDB in Hachenburg.

v.l.n.r.: Die Professoren Wolfgang Ernst, Andreas Kremer, Elke Gaugel, Matthias Goeken, Erich Keller und Michael Grau

Erfahrungsaustausch zum E-Learning

In zwei Gesprächsrunden mit hauptamtlich Lehrenden sowie Fachleuten aus dem Studienbereich und der Geschäftsführung des Prüfungsamtes der HDB diskutierten die Gäste viele Einzelaspekte der Digitalisierung an Hochschulen. Die Themen reichten von der Bereitstellung digitaler Vorlesungsmaterialien im Onlineportal, über die Lehrveranstaltungsplanung, bis hin zur Prüfungsabwicklung und Evaluation mittels der genutzten Campus-Software. Auch über die jeweiligen Erfahrungen mit E-Learningtools in Vorlesungen (zum Beispiel Pingo oder Mentimeter) und mit webbasierten Content-Management-Systemen (ILIAS, Moodle) tauschten sich die Lehrkräfte aus. Bei einem Rundgang über den Schlosscampus verschafften sich die Gäste zudem einen Eindruck zu der in Hachenburg kürzlich installierten Medientechnik und den genutzten Prüfungslaptops.

Am Ende des Besuchs zog der HDB-Rektor Erich Keller ein positives Fazit: „Insgesamt war der Austausch mit den Kollegen von der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg außerordentlich fruchtbar, denn viele Problemstellungen in Hachenburg ähneln denen in Ludwigsburg. Die Ausstattung und Lehrbedingungen an beiden Hochschulen sind gerade im Hinblick auf Infrastruktur und klare Trägerorientierung durchaus vergleichbar.“

Nach oben