Die Rolle des Internationalen Währungsfonds bei der Verhinderung und Lösung von Staatsschuldenkrisen

Katharine Christopherson und Wolfgang Bergthaler hielten einen Gastvortrag an der Hochschule der Deutschen Bundesbank über die Rolle des Internationalen Währungsfonds (IWF) bei der Verhinderung und Lösung von Staatsschuldenkrisen. Christopherson ist Assistant General Counsel der Länderabteilung innerhalb der Rechtsabteilung des IWF, die im IWF für alle rechtlichen Aspekte von Länderoperationen (189 Mitglieder) und die allgemeine Politik des Fonds in Washington zuständig ist. Bergthaler ist Senior Counsel in derselben Abteilung.

Die halbtägige Vorlesung für die Studierenden der Bundesbank konzentrierte sich auf die wichtigsten rechtlichen Aspekte der Finanzierung der Mitgliedsstaaten durch den IWF, einschließlich der Auswirkungen der Staatsschuldenrestrukturierung innerhalb des rechtlichen und politischen Rahmens des IWF. Der IWF ist eine internationale Finanzinstitution im Zentrum des globalen Währungs- und Finanzsystems mit nahezu universeller Mitgliedschaft. Über die Jahre hinweg spielte der IWF eine Schlüsselrolle bei der Unterstützung der Mitglieder zur Verhinderung und Lösung von Finanz- und Staatsschuldenkrisen.

Eine der Hauptaufgaben des IWF besteht darin, seinen Mitgliedsstaaten Finanzmittel zur Verfügung zu stellen, um sie bei der Lösung ihrer Zahlungsbilanzprobleme zu unterstützen und ihre mittelfristige außenwirtschaftliche Überlebensfähigkeit wiederherzustellen. In dieser Hinsicht ist eine der wichtigsten Überlegungen die Schuldentragfähigkeit, die in einigen Fällen von den Mitgliedern durch eine Umstrukturierung ihrer Staatsschulden wiederhergestellt werden kann.

An dem Anlass stellten die Redner auch das neue Buch über Staatsschulden („Sovereign Debt“) vor, das von S. Ali Abbas, Alex Pienkowski und Kenneth Rogoff herausgegeben wurde (2019 bei Oxford University Press erschienen) und an dem Wolfgang Bergthaler zusammen mit weiteren Mitarbeitern der Rechtsabteilung des IWF als Autor mitwirkt.

Die lebhaften Diskussionen profitierten sowohl von dem breiten theoretischen Wissen als auch von den umfangreichen praktischen Erfahrungen, die beide Referenten im Zusammenhang mit verschiedenen Staatsschuldenkrisen in der Vergangenheit gesammelt haben. Mitarbeiter der Abteilung Finanzstabilität der Zentrale, die für die Deutsche Bundesbank die Mitgliedschaft im IWF koordiniert, nahmen ebenfalls an der Veranstaltung teil und trugen zu der lebhaften Diskussion bei.