Service Navigation

Absolventin der Hochschule der Bundesbank erhält Koblenzer Hochschulpreis

Absolventin der Hochschule der Bundesbank erhält Koblenzer Hochschulpreis

Matthias Nester, Fabian Tingelhoff, Angela Fritz, Maria Peters, Christopher Saal, Carina Fleischer, Alina Schenk, Julian Mosen, Michael Kaltz, Philipp P. Jakobs, Alex Baier, Sara Alsfasser, Marcel Rouven Obry

Carina Fleischer, Absolventin der Hochschule Hachenburg, ist für ihre Bachelorarbeit mit dem Koblenzer Hochschulpreis ausgezeichnet worden.

Der Koblenzer Hochschulpreis ist in diesem Jahr zum 27. Mal verliehen worden. Ausgelobt wird dieser Preis von der Wirtschafts- und Wissenschaftsallianz Koblenz. Wie auch in den vergangenen Jahren haben die Sparkasse Koblenz über ihre „Stiftung Zukunft“ sowie die Kreissparkasse Mayen die Preisgelder in Höhe von insgesamt 25.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Elf junge Akademikerinnen und Akademiker von Hochschulen aus der Region sowie vom Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund (ZFH) sind im Rahmen einer Festveranstaltung im Historischen Rathaussaal des Koblenzer Rathauses für ihre herausragenden Leistungen im Studium ausgezeichnet worden.

Christopher Priberny und Preisträgerin Carina Fleischer
Fleischer befasste sich in ihrer Bachelorarbeit mit dem Thema „Alternatives Investment am Beispiel Wein“. Sie fertigte ihre Thesis an der Hochschule der Bundesbank bei Christopher Priberny an. Wein ist nicht nur ein beliebtes Getränk, sondern wird vermehrt auch als Investitionsobjekt angesehen. Diese Arbeit untersuchte erstmals empirisch Diversifizierungseffekte, die sich durch die Aufnahme von rotem Bordeaux-Wein in ein traditionelles Portfolio – bestehend aus Aktien, Anleihen und Rohstoffen – aus Sicht eines deutschen Investors ergeben.

Bundesbank-Hochschule erstmals ausgezeichnet

„Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr wieder viele engagierte junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit dem Koblenzer Hochschulpreis auszeichnen können. Erstmals dabei sind Absolventinnen und Absolventen der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz und der Hochschule der Deutschen Bundesbank. Die Möglichkeit, weitere Hochschulen berücksichtigen zu können, erfüllt uns auch mit Freude“, sagte Holger Zaborowski, Rektor der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV), die in diesem Jahr Mitausrichter der Festveranstaltung ist. „Die ausgezeichneten Forschungsarbeiten sind innovativ und von hoher Relevanz für Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft. Sie zeigen, dass das Studienangebot und die Forschungsmöglichkeiten in unserer Region erstklassig sind. Viele junge Menschen kommen deshalb in unsere Region – und bleiben auch nach ihrem Abschluss hier.“ Zaborowski dankte den Förderern des Hochschulpreises. Mit ihrer Hilfe sei der Hochschulpreis zu einer Auszeichnung geworden, die weit über die Region oder den wissenschaftlichen Bereich hinaus Anerkennung erfahre.

Moderator Sebastian Messerschmidt führte das Publikum durch die Veranstaltung. In kurzweiligen Interviews stellte er elf Preisträgerinnen und Preisträger der sieben Hochschulen vor – Universität Koblenz-Landau, Hochschule Koblenz, Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV), Hochschule für öffentliche Verwaltung Rheinland-Pfalz (HöV), WHU – Otto Beisheim School of Management, zfh sowie Hochschule der Deutschen Bundesbank und Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz. Er interviewte diese unter anderem zum konkreten Nutzen der jeweiligen Forschung für Wirtschaft und Gesellschaft. Matthias Nester, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Koblenz, und Michael Kaltz, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Mayen, überreichten den Preisträgerinnen und Preisträgern ihre Urkunden. In einem Gespräch mit dem Moderator erläuterten sie die Beweggründe, den Koblenzer Hochschulpreis alljährlich mit einer fünfstelligen Fördersumme zu unterstützen.

Nach oben