Service Navigation

Besuch in Peking

Besuch in Peking 53 internationale Studierende aus 5 Kontinenten und 18 Ländern. Eine unvergessliche Erfahrung.

24.08.2018

Im Rahmen des Programms "Financial Leaders of Tomorrow 2018" besuchten wir, zehn Studierende aus Hachenburg, Anfang Juli für zwei Wochen Peking. Mit viel Vorfreude, aber auch einer Portion Anspannung, machten wir uns auf den Weg: Mitten aus dem Westerwald, hinein in eine der größten Metropolen der Welt.

Universität

An der Tsinghua-Universität in Peking, welche zu den besten Universitäten Chinas zählt und auch international einen guten Ruf hat, lernen rund 47000 Studierende. Zu den bekanntesten Absolventen der Hochschule zählt Chinas derzeitiger Präsident Xi Jinping. Der Hauptcampus mit seinen Supermärkten, Sportstätten, Restaurants, Museen und Banken ähnelt einer Kleinstadt.

Während unseres Aufenthalts besuchten wir die PBC School of Finance, eine Fakultät der Tsinghua-Universität, welche 2012 als ein Gemeinschaftsprojekt der Chinesischen Zentralbank (PBC) und der Hochschule gegründet wurde. Wenige Gehminuten von der Fakultät entfernt befand sich das Gästehaus, in dem wir gemeinsam mit den anderen internationalen Studierenden untergebracht waren.

Vorlesungen

Das Programm gab uns einen guten Überblick über die Entwicklung der chinesischen Wirtschaft und Kultur, sowie der chinesischen Banken- und Versicherungsindustrie. Chinas Offenheit gegenüber neuen Technologien und digitalen Währungen lernten wir nicht nur in einer Vorlesung zum Thema „Fintech“ kennen, sondern auch im Alltag, denn unter den Pekingern ist das kontaktlose Bezahlen per Handy schon selbstverständlich.

Neben Wirtschaftskursen hatten wir auch die Möglichkeit, an Kursen zur chinesischen Kalligraphie oder Kirigami, einer Variation des bekannten Origami, teilzunehmen. Auch in die Welt der Martial Arts, also des Kung Fu, konnten wir einen Einblick gewinnen.

Abgerundet wurde das Programm durch die "Graduation Ceremony", bei der die von uns während des Programms erarbeiteten Gruppenpräsentationen vorgestellt wurden und wir unsere Teilnahmezertifikate durch den stellvertretenden Dekan überreicht bekamen.

Freizeit

Nach den Vorlesungen und am Wochenende nutzten wir die freie Zeit, um Peking auf eigene Faust zu erkunden. Neben den Ausflügen zu buddhistischen Tempeln, kaiserlichen Palästen und tollen Parkanlagen, begaben wir uns auch auf eine kulinarische Reise. Für diejenigen, die Peking Ente und Hot Pot als zu traditionell und langweilig empfanden, bot der Besuch eines Straßenmarktes allerlei exotische Gerichte, unter anderem Skorpione am Spieß.

Als Highlight bleibt uns allen der Besuch der Chinesischen Mauer im Gedächtnis. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen von über 35°C, verzichteten wir auf den Aufstieg zu Fuß und fuhren mit der Seilbahn. Oben angekommen, genossen wir die spektakuläre Aussicht, nutzten die Zeit zum Fotografieren und zum Wandern entlang des Mauerabschnitts. Im Anschluss ging es mit der Sommerrodelbahn rasant bergab.

Was bleibt nun nach zwei Wochen "Financial Leaders of Tomorrow"? Neben Lehrinhalten über Chinas Finanzwirtschaft und Kultur, den unfassbar vielen Eindrücken, die wir mitnehmen, sind es vor allem die Studierenden aus aller Welt, die uns in Erinnerung bleiben werden.

Nach oben